Wir sind wir – Die Abteilung 1 stellt sich vor.



Unsere Schulleiterin antwortete mir auf die Frage, wie ausführlich diese erste Darstellung der Abteilung 1 sein solle, mit der Gegenfrage: „Was möchten Eltern denn wohl wissen, wenn Sie sich schnell einen Überblick über die Schule verschaffen wollen?“

Mir fielen sofort zwei Bereiche ein, die mir als Mutter sehr wichtig waren. Einmal ging es darum, dass meine Kinder sich wohl fühlen und ohne Angst lernen können, Gelegenheit erhalten mit anderen Kindern in freundschaftlichen Kontakt zu kommen und somit bereits vorhandene soziale Kompetenzen ausbauen.

Natürlich war mir auch wichtig, dass die Kinder einen für sie passenden Abschluss erreichen können, gefördert und gefordert werden. Auf die Anforderungen des „Erwachsen werden“ vorbereitet sind.

(Birgit Jarendt AL I)

 

 

Doch nun alles einmal aus der Sicht der Kinder.

Wir sind ca. 370 Kinder, die zur Abteilung I der Gesamtschule Weierheide gehören und in drei Jahrgängen,mit jeweils vier Klassen unterrichtet  werden.

Die Dependance an der Fichtestraße ist unser Lernort. Hier sind die Klassenräume und der Schulhof für uns altersgemäß gestaltet und er soll in Zukunft auch noch schöner werden. Wir wünschen uns mehr Tischtennisplatten und Sitzgelegenheiten. Die Kletterwand und das neue Klettergerüst sind schon da. Aber auch Ruhezonen sind geplant. Diese benötigen wir besonders nach dem leckeren Mittagessen, welches uns dreimal in der Woche an den „langen“ Tagen angeboten wird. Ansonsten verpflegen uns unsere „Kioskdamen“ mit allerlei gesunden und manchmal auch ein bisschen weniger gesunden Sachen. Mit den „langen“ Tagen sind übrigens  der Montag, der Mittwoch und der Donnerstag gemeint, an denen wir bis 16.00 Uhr Schule haben. Am Dienstag und am Freitag endet die Schule um 13.30 Uhr. Aber dazu später.

So, nun denken Sie aber nicht, dass wir hier nur spielen und essen.

Wir sind schließlich nicht das Schlaraffenland.

Im Folgenden erzählen wir Ihnen, was in den einzelnen Jahrgängen so alles passiert.

In den ersten drei Jahren haben wir hauptsächlich Klassenunterricht.  Es sind nur wenige Stunden, in denen wir differenziert unterrichtet werden (Kunst, Technik, Ernährungslehre, Religionsunterricht).

Zu Beginn der fünften Klasse haben wir eine ganze Woche, um die Kinder unserer Klasse richtig kennenzulernen und über Probleme zu sprechen.

 

Bis es allerdings dazu kommt, haben wir in unseren Klassen schon viel erlebt und vielleicht auch schon manchen positiven, als auch vielleicht negativen Kontakt zu anderen Kindern gehabt. Um uns in solchen Situationen zu begleiten sind natürlich in erster Linie unsere Klassenlehrer (wir haben übrigens immer zwei davon) zuständig. Dies tun aber auch Frau Herzel und Frau Vortmann, als zuständige Beratungslehrerinnen, Frau Panknin, als zuständige Sozialarbeiterin und auch Frau Jarendt, als Abteilungsleiterin. Unsere Sekretärin, Frau Stein hilft euch bei allen anderen Problemen. Wir können hier gar nicht alles aufzählen.

Wie oben bereits genannt, haben wir an drei Tagen in der Woche bis 16.00 Uhr Schule. Wobei der Mittwoch den meisten Kindern am besten gefällt. Hier finden von 14.30 bis 16.00 Uhr die Arbeitsgemeinschaften statt. Man kann unter verschiedensten Sportangeboten, Kreativangeboten und sogar einer Aquarium- AG wählen. Hinzu kommen Angebote aus…

Neben dem normalen Unterricht haben wir auch eine Lions-Quest Stunde (Wir sind auch Lions-Quest Schule). Dies ist ein Programm, welches uns hilft, die Probleme des Erwachsen-Werdens besser zu bewältigen. Es geht um Themen wie „Aktives Zuhören“, den „Dreibeinigen Hocker des Selbstvertrauens“ aber auch um die Identifikation von „Fertig-Machern“.

Wichtig für uns ist auch die Klassenstunde. Hier werden alle Probleme organisatorischer und zwischenmenschlicher Art besprochen.

Und dann geht es ran: Deutsch, Mathematik, Englisch, Naturwissenschaften, Musik, Gesellschaftslehre, Sport, Kunst…..

Um vor allem in den Hauptfächern genügend Zeit zum Üben zu haben, sind drei Lernzeitstunden im Plan verankert. Es gibt nämlich

KEINE SCHRIFTLICHEN HAUSAUFGABEN.

Wenn diese Übungszeit noch nicht genügt, gibt es auch noch den Förderunterricht. Zwei Stunden in der Woche können wir uns mit unseren Problemfächern beschäftigen. Fachlehrer begleiten uns dabei.

Und für die, die keine Probleme haben, bieten wir Forscherkurse aus verschiedensten Fachbereichen an.

 

Der Jahrgang 6 bereitet die Fachleistungsdifferenzierung in den Fächern Mathematik und Englisch vor. Hier haben sich Ihre Kinder eingelebt, kennen die Klassenkameraden und können die Lehrerinnen und Lehrer einschätzen.

Und eigentlich ist in diesem Jahrgang das Wichtigste: Die erste Klassenfahrt.

Ein unvergessliches Erlebnis, was keiner verpassen sollte. Deshalb ist die Teilnahme auch verpflichtend!!!

Der Jahrgang 7 bringt einige Neuerungen. Wir sind zwar jetzt die Großen an diesem Standort, aber es wird auch viel verlangt von uns.

Die Fachleistungsdifferenzierung in Englisch und Mathematik setzt ein, d.h. ab jetzt werden wir in verschiedenen Kursen (Grund- und Erweiterungskurse) in Mathematik und Englisch unterrichtet. Die Fächer Deutsch und Chemie kommen in Jg. 9 dazu.

Auch der Wahlpflichtunterricht setzt ein. Das heißt, dass ein Hauptfach dazu gewählt wird. An unserer Schule kann man wählen zwischen Spanisch, Naturwissenschaften, Darstellen und Gestalten und Arbeitslehre.

Wir müssen uns auf die Lernstandserhebung im Jg 8 vorbereiten.

Und am Ende dieses Schuljahres wählen wir ein Fach aus dem Ergänzungsstundenbereich. Welche Fächer dazu gehören, lesen Sie  in der Übersicht der Abteilung II.

„Können wir das schaffen? Ja, wir schaffen das.“

 

Außerhalb des Unterrichts passiert natürlich auch noch ganz viel. Wir besuchen das Theater, Museen und die Kurzfilmtage, wir führen die Bundesjugendspiele durch, wir nehmen an den Stadtteilfesten teil, wir spielen auf dem Spiel-und Sportfest zusammen mit der Christof-Schlingensief Schule, wir gestalten Gottesdienste, wir organisieren die Spielzone, wir nehmen an Autorenlesungen in unserer tollen Bibliothek teil ( die wird übrigens von Frau Furmanek geleitet),wir gestalten aktiv den Lesetag der Stadt Oberhausen mit, natürlich nehmen wir auch am Vorlesewettbewerb teil. Dazu noch eine Besonderheit. Wir haben eine tägliche Lesezeit nach einem ausgearbeiteten Plan. Wir nehmen an der Aktion „Super Sauber-Oberhausen“ teil……..

 

Noch was in eigener Sache.

Schule ist und bleibt ein konfliktbeladenes System, in dem viele Menschen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen unterwegs sind. Da bleibt es nicht aus, dass verschiedenste Beratungssituationen entstehen. Beratung in akuten Konfliktsituationen, in terminierten Beratungsgesprächen und in pädagogischen Beratungskonferenzen. Es geht z.B. um Lern-und Verhaltensprobleme, Schullaufbahnangebote, Vermittlung zu außerschulischen Hilfsangeboten oder der Umgang mit Kindern, die einen intensiveren Betreuungsbedarf haben. Aber immer auch um besondere Begabungen.

Die ersten Ansprechpartner hier sind sicherlich die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die aufgrund des aufgebauten Vertrauensverhältnisses und der besseren Kenntnis der Schülerinnen und Schüler näher am Geschehen sind. Diese werden unterstützt durch Schulleitung, Beratungslehrer und Schulsozialarbeiter (s.o.)

Um uns näher kennen zu lernen, nutzen Sie bitte unseren Info-Abend und unseren Tag der offenen Tür. Hier haben Sie Gelegenheit, sowohl mit Schulleitung aber auch mit vielen Lehrinnen und Lehrern und Kindern zu sprechen.

Wir freuen uns auf Sie und die Kinder!


Projektpartner
Kulturagenten BuG Erasmus+ Schule ohne Rassismus Zukunftsschulen NRW Lions-Quest Qualitätssiegel
error: Content is protected !!