Aquadynamisch...

Schul-Stadtmeisterschaften im Schwimmen

 

Es war mal wieder soweit: Im Januar machten sich 54 Wasserratten auf den Weg zum Sterkrader Hallenbad

um unsere Schule bei den Vorkämpfen zu vertreten.

Elf von ihnen schwammen sich ins Finale und waren am 3. März eingeladen.

Trotz krankheitsbedingter Ausfälle, wurde 8x der Sprung auf das Siegertreppchen geschafft.

Sina Naumann darf sich sogar Stadtmeister über 50m Kraul ( Jahrgang 2005 ) nennen.

Ein recht herzliches " Danke schön ", an alle die mitgemacht haben und

Strahlende Türme

Strahlende Türme?

Leider falsch! Nicht der Turm strahlt, er WIRD angestrahlt. Sonnenstrahlen werden von Spiegeln reflektiert und auf die Turmspitze gelenkt. In der Turmspitze wird Wasser zu Dampf erhitzt. Dieser Dampf treibt eine Turbine an ...
9 Schülerinnen und Schüler der GeWei, begleitet von Frau Wenke und Herrn Koch, entdeckten eine Woche lang Produktionsstätten erneuerbarer Energien in der Extremadura in Spanien und dokumentierten ihre Ergebnisse.
Beim Kennenlernen, Arbeiten, Chillen, Leben und Feiern wurden die Englischkenntnisse MÄCHTIG aufgebessert. Der krönende Abschluss war dann die Matanza, ein Schlachtfest, bei dem Schweine

Nerd forever

Manfred Theisen forever!!!
Ach ja, natürlich „Nerd forever“ – die 1, 2, 3.
Zum dritten Mal besuchte uns Herr Theisen in der Schulbibliothek und las aus seinen Büchern Nerd forever vor. Vor den Lesungen kam der Autor mit den Schülern und Schülerinnen ins lockere Gespräch über den Schulalltag.

Die Rückkehr der Alukrieger

Mitarbeiter des Monats :-)

(Cyber)Mobbing? Nicht mit uns!

Die neuen Medien sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Facebook und Co machen Spaß, keine Frage. Der Umgang damit erfolgt jedoch leider nicht immer sehr reflektiert. Wie schnell kann man Informationen ins Netz stellen und weiterleiten, ohne sich große Gedanken um die Konsequenzen zu machen? Eine Erfahrung, die immer mehr Menschen machen und die unter Umständen ein ganzes Leben, leider oft zum Negativen, verändern kann.

 

Musik verbindet Kulturen an der Tackenbergschule

Oberhausen-Tackenberg. Zwei Musikkurse der Gesamtschule Weierheide und des Sophie-Scholl-Gymnasiums veranstalteten ein musikalisches Begegnungsfest mit Flüchtlingen auf dem Schulhof der Tackenbergschule. Geboten wurden Kuchen, Workshops und ein Bühnenprogramm.

Spiel, Satz und Sieg!

 Milchcup 2016

Am 11.02.2016 war es soweit. Die vier Tischtennismannschaften aus dem 5. und 6. Jahrgang unserer Schule, die sich beim Schulturnier im Dezember qualifiziert hatten, traten beim Bezirksturnier des Milchcups in Gladbeck an. Insgesamt 26 Schulen und somit mehr als 60 Mannschaften traten an diesem Tag in verschiedenen Wettkampfklassen gegeneinander an.

Aber nicht der Wettkampf alleine, sondern der Spaß am Tischtennis Rundlauf stand bei dieser Veranstaltung im Vordergrund. Und dies konnte man

Mit 3 F's zum Erfolg!

Fit for life – Die Projekttage der 10er

In den Projekttagen vom 10. bis zum 12. Februar 2016 ging es um das Thema „Fit for life“. Am ersten Tag sahen wir uns den Film über einen Jungen namens Christoph an. Er sollte uns zeigen, dass mit einem Schlag Leben zerstört werden können. Christoph war mit 17 ein beliebter Junge. Er war Schülersprecher, hatte Freunde und Erfolg bei den Mädels. Er wollte zur Bundeswehr und ging einen Abend vorher in einer Disco feiern. Er gab einem Mädchen einen Drink aus, als Christoph dann später aus der Disco kam, griff der Freund des Mädchens ihn an und schlug ihn zu Boden. Die Folge: sechsfache Hirnblutung, vier Monate Koma und 80 % Schwerbehinderung. Doch davon ließ sich der junge Mann

Aurélie, du lernst das nie...

Eine waschechte Französin im Projektkurs Europa

Am heutigen Samstag, den 13.02.16 hatte der Projektkurs Europa bei Herrn Koch Sonderschicht. Aurélie Bisson, Erasmusstudentin aus Honfleur in der Normandie schwärmte den Schülerinnen und Schülern von ihrer kultur- und geschichtsträchtigen Region vor, in der nicht nur berühmte Impressionisten und Modeschöpfer Sonne, Wind und Meer genossen. Von den hier geschaffenen Apfel- und Milchprodukten profitieren auch gewöhnliche Touristen und Einheimische.

Im zweiten Teil der Sonderschicht vermittelte Aurélie die deutsch-

französische Geschichte beginnend mit dem D-Day, der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie. Anhand der sogenannten deutsch-französischen „Paare“, wie Adenauer-de Gaulle, Schmidt-Giscard d’Estaing, Merkel-Hollande etc. wurden Eckpfeiler der Geschichte nachvollzogen und zur Belohnung gab es einen Teller originaler, hauchdünner Crêpes – obwohl es ein bretonisches Rezept ist …

 
M. Koch
 
 

Eine beeindruckende Leistung

B-Teams stellen ihre Arbeitsergebnisse vor.

Am 03.02.2016 stellten auf Einladung des Landeszentrums Gesundheit NRW und des Landesprogramms Bildung und Gesundheit die B-Teams aus vier BuG-Schulen das vor, was sie im Rahmen  des Projekts „Partizipative Gesundheitsbildung in Schulen“ in der kurzen Zeit von nur drei Monaten geleistet haben.
Und auch wir haben dort unser B-Team mit einem Film vorgestellt (DANKE Frau Leutner!!!!): auch von uns: Sina, Leonie, Marlene und Jasmina aus der 7d und Lea, Eva und Nele aus der 7c. Unterstützt werden die sieben Schülerinnen von Frau Herzel und Frau Klein.

Unser Team konnte damit die  Vertreterinnen und Vertreter  des Landeszentrums Gesundheit NRW, der Deutschen Sporthochschule Köln und des Landesprogramms Bildung und Gesundheit durchaus beeindrucken. Von letzteren  waren neben einigen Koordinatorinnen und Koordinatoren als Vertretung der Steuerungsgruppe Holger Harpering (MSW), Laura Linden (AOK Rheinland/Hamburg) und Heike Kluitmann (Barmer GEK) der Einladung gefolgt. Beeindruckend war auch

Ein dreifaches GEWEI

Karneval an der Fichtestraße

Laut, lustig und bunt ging es in der Turnhalle an der Fichtestraße zu. Sketche, Tänze, Witze, Gedichte, Lieder waren von den Klassen des 5. und 6. Jahrgangs vorbereitet worden und wurden präsentiert, wobei auch das rote Pferd und der Cup-Song in der Halle nicht fehlen durften. Überraschend kam ein „älterer Herr“ aus der Zirkusbranche zur Veranstaltung, um neue Talente zu sichten. Die Verkleidung war zwar gut, aber die Schüler der GEWEI sind clever und haben sehr bald die Schulleiterin hinter der Maskerade erkannt. Es gab viele Talente zu entdecken und das nicht nur bei der Casting-Show.  Ein Highlight war mit Sicherheit

Ein Käfig voller Narren

Polizei an der GeWei

Wir geben es nur ungern zu, aber Altweiber geht tatsächlich auch ohne „Hermann I“. Davon konnten sich hunderte von GeWei-Narren heute Morgen im Forum überzeugen. Selbiges erinnerte diesmal jedoch eher an einen Puma-Käfig, gemessen an den Dunstschwaden, die sich über der frenetisch feiernden Meute ballten.

Funkemariechen der Extraklasse, ein anmutiges Moderations-Trio sowie die unvermeidlichen Nonsens-Liedchen des rheinischen Karnevals heizen die Stimmung im Saal mächtig auf noch bevor – gemäß dem diesjährigen Motto ‚Polizei und FBI‘ – die Weierheide-Doppelspitze in Handschellen auf die Bühne geführt wird. Doch dann gibt’s die erste Schrecksekunde:

Technik die begeistert

Von der Idee zum Handyhalter

Wir, der WPU-Kurs Technik bei Herrn Steltmann, hatten uns vorgenommen, einen Handyhalter zu bauen. Als Erstes haben wir geguckt, mit welchen Werkzeugen man am besten Kunststoff bearbeiten kann und die Werkzeuge dann aufgeschrieben. Wir haben auch besprochen, wie wir dann das Kunststoffstück richtig auf die Biegemaschine zum Erhitzen legen. Nachdem wir dies besprochen hatten, haben wir uns jeweils einzeln mehrere Skizzen gezeichnet. Wir sollten uns dann eine der Skizzen als Handyhalterentwurf aussuchen und mit Pappe bauen. Dann besprachen wir gemeinsam den Arbeitsplan und schrieben die einzelnen Schritte auf, auch die Werkzeuge, die wir dazu brauchten. Der Handyhalter, den wir gebaut hatten, war auch unsere dritte Arbeit. Nachdem wir alles besprochen hatten, haben wir auch begonnen den Handyhalter zu bauen. Als Erstes hatte uns Herr Steltmann

„Bücher schlagen Brücken“

SchülerInnen lesen für Senioren

Mit einem vierstündigen Seminar im Altenzentrum St. Clemens startete am vergangenen Mittwoch das Leseprojekt "Bücher schlagen Brücken", an dem sich unsere Schule mit 10 engagierten Schülerinnen und Schülern beteiligt. In Kooperation mit dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und unter der Leitung von Frau Schmidt-Rosner in ihrer Funktion als Referentin der Stiftung Lesen, wurden die Teilnehmer zu Vorlesepaten für Senioren "ausgebildet". Im Rahmen des Seminars lernten die Schülerinnen und Schüler zunächst die Einrichtung des Altenzentrums kennen und erhielten im Anschluss daran praktische Tipps zum Vorlesen in einer Senioreneinrichtung. Außerdem simulierten sie

Syndicate content